Spielen macht Schule

 

Auch bei diesem Wettbewerb hat unsere Schule gewonnen.
Die Bewerbung kann hier aus dem Download-Bereich heruntergeladen werden.

Gespielt wird an unserer Schule bereits oft. Natürlich in der Eingangsstufe, aber auch in den Klassen stehen einige Spiele für freie Arbeit und Regenpausen. An den letzten Tagen von der Ferien bringen Kinder Spiele mit und spielen gemeinsam.

Jetzt haben wir außer der Spiele-Ausrüstung für den Schulhof auch viele neue Spiele für drinnen.
Die Ahornschule hat beim Wettbewerb „Spielen macht Schule“ mitgemacht -
und wurde damit zu einem der Sieger im Jahr 2009 aus Hessen.

 

In der Bücherei entsteht jetzt unser Spiele-Zimmer. Hier können Klassen und Förderverein Spiele ausgeleihen und kleine Gruppen können sich dort zum Spielen treffen.

Gerade haben Eltern die Bücherei renoviert und so eine schöne Umgebung für Spiele gemacht.
Hier ein Teil des Renovierungs-Teams. 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 


Während der Renovierung konnten Kinder, die mitgekommen waren,
gleich die ersten Spiele ausprobieren.

Wir sind stolz, dass unser Konzept zum sinnvollen Einsatz von Spielen in der Schule überezugt hat.

Eine Fachjury hat die kreativsten Konzepte prämiert und auch das Konzept der Ahornschule als eines aus zahlreichen Einsendungen nominiert. Jeweils 355 Grundschulen in Hessen, Bayern und Baden-Württemberg konnten ein Spielzimmer mit pädagogisch geprüften Spielen gewinnen. Mit den Spielzimmern in Grundschulen wollen die Initiatoren den natürlichen Spieltrieb der Kinder fördern und ihn zum Lernen nutzen.

Dies ist unsere Auszeichnung:

 

 

 

 

 

 

 

Spielen und Lernen seien keine Gegensätze, betont der Psychologe Professor Manfred Spitzer von der Uni Ulm.
Gute Spiele seien eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots.

„Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen - sie lernen beim Spiel“.

Nach diesem Grundsatz sollen die neuen Spiele nun sowohl in den Klassen eingesetzt werden, als auch im Spielezimmer, für Betreuung und Spiele-AG des Fördervereins, für Regenpausen, freie Arbeit, Wochenplan,
letzte Tage vor den Ferien, Spiele-Nachmittage ...

Die Spiele könnten gemeinsam mit Mitschülern anderer Klassen und LehrerInnen ausprobiert werden, aber auch mit Eltern und Großeltern an Spielenachmittagen: Das gemeinsame Spielen fördert den sozialen Umgang miteinander. Beim Spielen kommt man leicht ins Gespräch, hat Spaß und kann zusammen Erfahrungen machen und austauschen.

Der Wettbewerb wird ausgeschrieben vom Transferzentrums für Neurowissenschaften und Lernen in Ulm (ZNL).
Gesponsert wird er von Mitgliedsunternehmen des Deutschen Verbandes der Spielwaren-Industrie e.V. (DVSI).

© 2018 Ahornschule Großropperhausen

 

Grundschule
mit Eingangsstufe

34621 Großropperhausen
Gemeinde Frielendorf
Schwalm-Eder-Kreis  
Hessen

0 56 84-76 30

JTEUNOV1510 LCSD